Humanismus, Aufklärung

Aktuell bedeutet Humanismus das Streben nach Humanität, also Menschlichkeit, nach Freiheit, Toleranz, Respekt vor anderen. Es geht um Menschenwürde und freie Persönlichkeitsentfaltung. Der Begriff Philanthropie beschreibt menschenfreundliches Denken. Historisch gesehen ist der Humanismus eine geistige Bewegung, die sich ab dem 14. Jahrhundert von Italien langsam in Europa ausbreitete. Die Humanisten begannen die im Mittelalter verschollene (und verbotene) Literatur der Antike zu  sammeln und zu erschließen. Diese Bücher waren verboten! Diese engagierten Menschen wurden verfolgt. Trotzdem wurden diese antiken philosophischen Systeme wieder belebt.

Grundwerte des Humanismus:

  • Die Würde des Menschen ist unantastbar.
  • Toleranz. (Grenze, wo man Rechte anderer verletzen würde)
  • Demokratie
  • Frieden
  • Gleichberechtigung der Geschlechter
  • Recht und Pflicht des Menschen
  • Gegen Dogmatismus und absolute Wahrheiten
    Friedlicher Austausch von Ideen.
    Anerkennung der Begrenztheit unseres Wissens .
  • Bejahung der Wissenschaft ,
    die an ethische Kriterien geknüpft werden muss.
  • Die Welt in ihrer Vielfältigkeit und Widersprüchlichkeit erleben.
    Die Vielfalt als Bereicherung des Lebens ansehen.
  • Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen.
  • Die Freiheit zwischen den Lebensauffassungen wählen zu können.
  • Leid wird nicht als sinnstiftend angesehen.
  • Ziel ist die Minimierung von Leid und die Vermehrung von Glück.
  • Freiheit der Kunst.