Die Sophisten

Ab 450 v. Chr. richteten die Sophisten ihre Überlegungen weg von der Natur auf den Menschen und suchten nach Methoden, das Individuum geistig und körperlich zu stärken. So brachten sie den Jugendlichen Rhetorik und Kampfkünste bei. Von den Sophisten stammt der berühmte Satz: “Der Mensch ist das Maß aller Dinge.“


„sophia" = Weisheit. Sophisten sind damit v. a. Rhetoriklehrer. Diese Fertigkeit wurde in demokratischen Städten wie Athen besonders geschätzt. Es geht darum, wie der Menschen selbst und in der Gesellschaft lebt. Die praktisch denkenden Sophisten sagten: "Es gibt keine göttliche Schöpferkraft, alles lässt sich rational erklären.“


Das Denken in Argumenten und Reden und der Austausch darüber wurden auf dem Marktplatz gelebt. Der friedliche Austausch der Ansichten und Argumente war damals einzigartig.